Dinner mit Sinn - Genussvoll Gutes tun

 

Ob Familienfeier, romantisches Dinner oder betriebliche Weihnachtsfeier - durch die Teilnahme bei Dinner mit Sinn können Restaurant und Gäste ein gutes Essen mit einer guten Tat verbinden.

Ähnlich zur "Suppe mit Sinn" ist das "Dinner mit Sinn". Im Gegensatz zur "Suppe", welche im Winter unter anderem die Kältehilfen mit Lebensmitteln unterstützt, soll das "Dinner mit Sinn" die ganzjährige Rettung von Lebensmitteln sicherstellen.

Die Idee hinter dem sinnvollen Dinner: Gastwirte oder Caterer wählen ein bestimmtes Menü aus, von dem bei jeder Bestellung ein Obolus an den Verein fließt. Damit unterstützen Gäste und Gastronom*innen die tägliche Lebensmittelrettung der Tafel.

Das „Dinner mit Sinn“ fußt auf einer Idee von Bernhard Moser, Sommelier, Gründer und Leiter des eat!berlin-Feinschmeckerfestivals. Mit einigen anderen Gesellschaftern gründete er 2010 das eat!berlin Feinschmeckerfestival.

 

Interview mit Bernhard Moser

Berliner Tafel: Herzlichen Glückwunsch, Sie sind im November als „Gastronomischer Innovator 2019“ ausgezeichnet worden! Können Sie uns ein wenig über diesen Preis erzählen?

Bernhard Moser: „Berlin Partner“ vergibt diesen Preis alljährlich und stellt dafür eine sehr hochkarätige Jury, bestehend aus Journalisten und Gastro-Insidern zusammen. Dort werden Personen nominiert und im Anschluss auserkoren. Nun hat es mich erwischt und darüber freue ich mich sehr!

Berliner Tafel: Sie sind ein vielfach ausgezeichneter Koch und Sommelier. Sie schätzen und lieben Lebensmittel. Welche Rolle spielt Nachhaltigkeit in der Gastronomie?

Bernhard Moser: Die Ressourcen dieser Welt sind begrenzt und immer mehr Menschen müssen sich diese teilen. Das müssen wir alle endlich verstehen. Nachhaltigkeit wird das zentrale Thema der Zukunft und das betrifft nicht nur die Gastronomie, sondern alle Branchen.

Berliner Tafel: Vom 1. November bis zum 31. März organisiert die Berliner Tafel die Suppe mit Sinn; eine Aktion, an der sich rund 100 Berliner Restaurants beteiligen und von einem Gericht ihrer Wahl je einen Euro spenden. Das ist eine großartige Hilfe. Wie könnte die Berliner Tafel noch mehr Restaurants für die Suppe mit Sinn begeistern?

Bernhard Moser: Die Berliner Tafel macht das schon sehr gut und gewinnt alljährlich viele Gastronomen für das Projekt. Je mehr Gastronomen das Projekt kennen, desto mehr werden auch mitmachen. Ich habe da keine Empfehlung außer: „Weiter so!“Man könnte höchstens den Menschen noch intensiver erklären, wie effizient diese Spenden sind und wie unmittelbar dieses Geld die Berliner in Not erreicht.

Berliner Tafel: Die Zusammenarbeit zwischen den Restaurants und der Berliner Tafel ist immer wieder beeindruckend. Für die Gastronom*innen ist die Suppe mit Sinn eine echte Herzensangelegenheit. Haben Sie eine Idee, was die Berliner Tafel noch anders oder besser machen könnte?

Bernhard Moser: Vielleicht könnte man das Thema auch für den Fine-Dining-Bereich entwickeln? Das Wort „Suppe“ klingt nach Wärme, Heimeligkeit und hat etwas sehr Familiäres. Das ist gut, in der gehobenen Gastronomie könnte man das aber sogar noch ausweiten. Auch monetär… dass die Gäste zum Beispiel einen Gang bestellen, den sie aber gar nicht bekommen. Bei einem durchschnittlichen Preis von rund 15 EUR pro Gang wäre das halt gleich eine ganz andere Nummer. Und für die Gäste eine sehr bequeme Art zu spenden.

Sie möchten an Dinner mit Sinn teilnehmen?

Teilnahmebedingungen
Teilnahme*

Folgende Werbemittel werden Ihnen von der Berliner Tafel kostenlos und frei Haus zur Verfügung gestellt. Bitte geben Sie die gewünschten Mengen an:

Mail: fundraising@berliner-tafel.de

Telefon: +49 176 43319794

Die aktuellen Datenschutzbestimmungen finden Sie hier.